EDI/IDoc-Monitor von esacom

esacom entlastet Ihre IT-Abteilung von der IDoc-Bearbeitung

esacom-Lösung spart Zeit und vereinfacht das IDoc-Monitoring

Das Intermediate Document (IDoc) wird benötigt für den Austausch von Daten zwischen SAP R/3 und anderen Systemen. IDocs können als Standardschnittstelle zur Datenübergabe genutzt werden. Das Verwalten und die Kontrolle von IDocs ist aber ohne spezielle IT-Kenntnisse kaum möglich – Ihre IT-Abteilung muss dafür viel Zeit- und Verwaltungsaufwand einplanen.

Mit dem esacom IDoc-Monitor entlasten Sie Ihre IT-Abteilung von dieser zeitaufwändigen Managementarbeit um bis zu 70 Prozent. Und: Dokumente können dort bearbeitet werden, wo sie hingehören: In den Fachabteilungen Ihres Unternehmens.

Wir haben einen EDI/IDoc-Monitor als Add-on für SAP R/3 (ab 4.6 c) entwickelt. Der EDI/IDoc-Monitor bereitet IDocs für den Austausch von Geschäftsdokumenten via EDI anwenderfreundlich auf und ist in die Standard-SAP-Prozesse integriert und mit ihnen verknüpft.

IDoc-Monitor Vorteile:

  • Angepasst an die Bedürfnisse von SAP-Nutzern.
  • Zeitersparnis von bis zu 70 Prozent.
  • Anwenderfreundliche Aufbereitung in Listen oder Formularen
  • Individuell definierbare Ampelfunktion
  • IDoc-Verwaltung in den Fachabteilungen möglich.

Mehr erfahren? Hier finden Sie weitere Informationen zum EDI/IDoc-Monitor von esacom

Der Hintergrund: Das Monitoring einzelner Nachrichtenarten im SAP R/3 ist ohne spezielle IT-Kenntnisse nicht möglich, da die IDocs mit ihren vielen einzelnen Segmenten nur schwer interpretierbar sind.

Der Standard im SAP R/3-System erfordert, dass jedes IDoc zu seiner Bearbeitung geöffnet und analysiert wird. Das ist nur in vielen Einzelschritten möglich und führt zu einem erheblichen Zeit- und Verwaltungsaufwand.

Auch die qualifizierte Suche nach Einzelinformationen gestaltet die sich im R/3-System langwierig. Dementsprechend wird die IDoc-Kontrolle und -Verwaltung häufig zu einer inadäquaten Aufgabe der Fachabteilung und demzufolge fälschlicherweise in der IT-Abteilung bearbeitet.

Die Lösung: Um das Management von IDocs erheblich zu vereinfachen, hat esacom einen EDI/IDoc-Monitor als Add-On für SAP R/3 (ab 4.6 c) entwickelt. Ob es sich nun um IDocs für den Austausch von Geschäftsdokumenten via EDI oder um IDocs zur direkten Verknüpfung verschiedener betriebswirtschaftlicher Anwendungen handelt: Der esacomEDI/IDoc-Monitor bereitet sie anwenderfreundlich auf und reduziert die zu Ihrer Verwaltung benötigte Zeit um bis zu 70 Prozent.

Die Funktionen des esacom EDI/IDoc-Monitors: Mit dem esacomEDI/IDoc-Monitor lässt sich die Suche nach einzelnen oder auch Gruppen von IDocs zielgerichtet einschränken. So kann nach zahlreichen nachrichtenspezifischen Daten gesucht werden (u.a. ORDERS, ORDRSP, INVOIC, DESADV, SHPMNT, STATUS, ORDCHG), und innerhalb der Nachrichtenarten nach verschiedenen Auftraggeber- oder Warenempfängerdaten, oder z.B. eigener Verkaufsorganisation oder Auftragsnummer. Sämtliche Selektionsmasken und Listen sind so gestaltet, dass sie intuitiv bedienbar bleiben.

Eine individuell definierbare Ampelfunktion informiert zusätzlich über den Fortschritt der Nachrichtenverarbeitung. Sie macht automatisch auf fehlerhafte oder abweichende Daten aufmerksam, die direkt aus der Meldung heraus bearbeitet werden können.

Mit dem esacomEDI/IDoc-Monitor werden IDocs lesbar, in Form von Listen oder Formularen aufbereitet. Alle Angaben werden so in einer eindeutigen Zusammenfassung dargestellt und nicht mehr – wie im SAP-Standard üblich – in zahlreichen Segmenten versteckt. In diesem lesbar aufbereiteten Modus können problemlos administrative IDoc-Änderungen vorgenommen werden.

Das Resultat: Das Resultat ist eine übersichtliche, gut strukturierte und anwenderfreundliche Oberfläche. Damit werden das Monitoring der einzelnen Nachrichtenarten und ggf. notwendige Korrekturen dorthin zurückgeführt, wo sie hingehören: in die Fachabteilungen des Unternehmens.